MILLIE MAROTTA - oder Ausmalen zum Entspannen?

Seit einigen Monaten dominiert der Trend der Ausmalbücher für Erwachsene und soll für Entspannung sorgen. Durch konzentriertes Ausmalen und das Ausleben der eigenen Kreativität soll der stressige Alltag vergessen werden.

 

Schon beim Stöbern durch die Buchhandlungen dominieren DIN A3 große Bücher mit Mandalas und anderweitigen Motiven, die den Käufer verzücken und überzeugen sollen. Bei einem ersten Blick in ein solches Ausmalbuch fielen mir sofort die filigranen Muster und detailverliebten Vorlagen auf. Da wurde mir bereits klar: Das ist wirklich kein Ausmalbuch für Kinder! So kleine Flächen und so minutiöse Ornamente sind ja selbst für mich kaum zu bewältigen. Naja so kam es, dass ich das Buch wieder beiseite legte, weil ich dachte, dass ich für sowas sowieso keine Zeit habe. Die darauffolgenden Wochen liebäugelte ich aber immer wieder mit einem Buch — Stifte braucht man ja zum Glück nicht, die hat man meistens massig zu Hause. So ganz überzeugt war ich aber noch nicht.

 

Ein paar Wochen später bei einem Grillabend mit Freunden und ein paar Gläschen Wein, erzählte mir eine Freundin von ihrer neuen Leidenschaft. Dem MALEN ! Und zwar genau solche Bücher, wie ich sie in der Buchhandlung begutachtet hatte. Sie war wirklich überzeugt und schwärmte von der entspannenden Wirkung und zeigte uns gleich ein paar ihrer ausgemalten Motive. Und ehrlich gesagt, ich war wirklich beeindruckt. Die Mandalas und Ornamente glichen kleinen Kunstwerken. Okay, überzeugt! Das muss ich auch ausprobieren.

 

Nachdem ich mich mit der schwierigen Frage beschäftigte welches Buch nun endlich gekauft werden sollte, (Eher doch Tierwelt, Pflanzen oder Ethnomandals?) habe ich mich für MILLIE MAROTTAS FANTASTISCHE TROPEN entschieden. Mir gefiel die Mischung aus exotischen Früchten und fabelhaften Tieren. Daheim angekommen, bewaffnete ich mich mit Bunt- und Filzstiften und legte einfach drauf los. Am Anfang fühlte ich mir um ehrlich zu sein in meine Kindergartenzeit zurückversetzt. Doch nachdem die Motive so schwierig auszumalen sind (vor allem die kleinen Flächen sind sehr schwer genau auszumalen) und man sich wirklich sehr stark konzentrieren muss, war das erste merkwürdige Gefühl vergessen und ich gab mich der FARBENWELT einfach hin.

 

MEIN FAZIT: Letztlich muss jeder selbst entscheiden, ob ein solches Freizeitvergnügen ihm Spaß macht oder nicht. Ich kann nur für mich selbst und diverse andere Freunde sprechen und wir sind wirklich begeistert. Das Malen fordert die eigene Kreativität und Geduld heraus und man kann schließlich den Alltag für ein paar Minuten vergessen. Selbst 10 Minuten am Tag reichen aus, um sich etwas zu entspannen und auf andere Gedanken zu kommen. Ich bin BEGEISTERT und werde den Sommer mit etwas MALEN und ENTSPANNEN verbringen, denn so kann man schließlich auch die Seele baumeln lassen.

 

 

Wer jetzt Lust bekommen hat, auch den Stift zu zücken und die Kreativität herauszufordern, kann unter diesem Link ein Malbuch bestellen oder zumindest mit ihm liebäugeln!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0